Wir verwenden Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu erhöhen. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung akzeptieren?

JaNein
Zum Hauptinhalt springen

Backkurs "Godn Striezel" flechten und backen

Seit jeher ist es bei uns am Hof der Brauch, dass wir für einen besonderen Feiertag einen Striezel flechten und backen. Bei Oma Hedwig genauso wie bei uns Jungen.

So haben auch wir am Wurmhof schon fast unser eigenes Rezept – nämlich gar keines. Wir nehmen

  • gutes Mehl
  • Eier von unseren Hühnern
  • Milch vom nächsten Ort
  • Butter aus der Selbstbedienungshütte
  • selbstgemachten Vanillezucker als besondere Zutat
  • und für die Rosinenliebhaber – da gibt´s die Rumrosinen – selbst eingelegt und dann im Teig versteckt

Es ist – so könnte man sagen -  fast schon ein Ritual, das wir als Brauchtum zelebrieren.

Und was gibt es Besseres als sich am Sonntagmorgen eine Scheibe Striezel abzuschneiden, diese mit Butter zu besteichen und dazu einen leckeren Milchkaffee genießen! Für uns genau der Moment den Sonntag als Sonntag wahrzunehmen.

Taufpaten flechten und backen mit dem Patenkind einen Godn Striezel

Ein Brauch zu Allerheiligen, der in Zusammenhang mit dem Striezel steht, ist der sogenannte „Godntag“. Allerheiligen war in vielen Regionen Österreichs der Tag, an dem der Taufpate oder die Taufpatin das Patenkind besuchten und ihm als Geschenk einen Allerheiligenstriezel überreichten.

Die Größe des Striezels richtete sich übrigens nach dem Alter der Kinder: Je jünger das Kind, umso größer war auch der Striezel und ab und zu wurde sogar eine Geldmünze in den Striezel eingebacken.

Da damals helles Weißbrot eine Besonderheit war, war dieses Geschenk für die Kinder besonders wertvoll. Übrigens ist es bis heute in einigen Teilen Österreichs noch üblich, dass der Taufpate zu Allerheiligen ein Patengeschenk mitbringt.

Inhalt

In diesem Backkurs zeige ich Ihnen, wie Germteig zubereitet wird. Nach einer Ruhephase formen wir den Teig aus und flechten den typischen Godn Striezel.

Auch zeige ich Ihnen die Flechttechnik des 4er und 6er Striezels - ohne Hexerei und Schnickschnack. Eine Broschüre mit vielen Brauchtumsrezepten ist inklusive.

    Ort

    Wurmhof Thaller
    Oberhof 28
    3910 Zwettl

    Kursort auf Google Maps

    Kursbeitrag: 39 Euro pro Person inkl. MWSt.

    Mindestteilnehmerzahl: 6
    Maximale Teilnehmerzahl: 12   

    Bitte zum Kurs mitbringen

    • Schürze
    • Hausschuhe
    • Behältnis zum nach Hause transportieren der selbstgebackenen Godn Striezel

    Anmeldung zum Backkurs mit Gaby Thaller

    Tipps für Ihren selbst gebackenen Striezel

    • Ein Striezel kann mit Trocken- oder Frischgerm gebacken werden
    • Auf das berühmte Dampfl kann verzichtet werden
    • Mehl der Type 700 ist besonders gut zum Striezel backen geeignet.
    • Neben Rumrosinen verwende ich gerne Rumvanille