Wir verwenden Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu erhöhen. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung akzeptieren?

JaNein
Zum Hauptinhalt springen

Der Kartoffelkuchen ist eine saftige und raffinierte Süßspeise mit Schokolade. Er ist flaumig und hält lange frisch - es sei denn, Ihre Liebsten vernaschen ihn in wenigen Augenblicken.

Erstellt und gezeigt von Gaby Thaller, Seminarbäuerin im Waldviertel

Im Video zeigt Seminarbäuerin Gaby Thaller die Zubereitung

📝 Zutaten für 12 Kuchenförmchen

200 gmehlige Erdäpfel
120 gButter zimmerwarm
4Eier
150 gVollkornmehl
100 gZucker
80 gHanfnüsse, Walnüsse, Mandeln oder Haselnüsse
50 gSchokolade geraspelt
1 TLWeinsteinbackpulver
1 PVanillezucker
1 PriseSalz
 Staubzucker zum Bestreuen
 Zimt nach Belieben

Für die Formen Butter zum Einfetten und Brösel oder Nüsse zum Ausstreuen.

⏱️ Zeit

Zubereitung 30 minBacken 30 minInsgesamt 60 min

🥗 Zubereitung des Kartoffelkuchens

  1. Die rohen Kartoffeln schälen und grob raspeln. Abdecken damit sie nicht braun werden.
     
  2. Die Eier aufschlagen, mit Zucker, Vanillezucker und Salz sehr schaumig rühren.
     
  3. Die geraspelten Erdäpfel und die zimmerwarme Butter zu der schaumig geschlagenen Masse geben und gut verrühren.
     
  4. Nüsse, Schokolade, Backpulver und Mehl mit einem großen Löffel vermischen. Diese Mehlmischung zur Masse mit den Erdäpfeln geben.
     
  5. Die Förmchen mit Butter einfetten und mit Bröseln oder Nüssen ausstreuen, damit der Kuchen leicht aus den Förmchen geht.
     
  6. Die Förmchen zu drei Viertel mit dem Kuchenteig füllen und in den auf 165 Grad vorgeheizten Ofen 25 bis 30 Minuten backen.

Nach dem Backen die Kuchen etwa zehn Minuten auskühlen lassen. Vorsichtig aus den Förmchen stürzen und mit Zimtzucker bestreut servieren.

💡 Tipps von Gaby Thaller

  • Der Kuchen kann auch in einer Gugelhupf-Form gebacken werden. Dadurch verlängert sich die Backzeit auf etwa eine Stunde.
  • Statt Kartoffeln kann man auch Kürbis, Pastinaken, Karotten, Zucchini oder Süßkartoffeln verwenden.
  • Vollkornmehl kann durch normales Weizenmehl ersetzt werden.

Rezept bewerten und kommentieren

* Pflichtfeld
** Datenschutzerklärung lesen